Unter dem Begriff Cost-Per-Lead (CPL) versteht man Kosten für den Werbetreibenden, die bei der Anzeigenschaltung für einen relevanten Kontakt (Lead) entstehen. Die Kosten fallen also nur dann an, wenn der User auf die Anzeige klickt und tatsächlich Interesse bekundet, indem er beispielsweise seine Kontaktdaten in ein Formular einträgt, einen Newsletter abonniert oder ein Produkt kauft – diese Zielhandlungen werden vorab festgelegt.